RSS-Feed

Australien, wie es nur wenige kennen – eine Artikelserie (Teil 4)

18. Dezember 2012

Australien, wie es nur wenige kennen – mit spektakulärer Natur, außergewöhnlichen Aktivitäten und einzigartigen Begegnungen: Unsere Artikelserie vermittelt Einblicke in die eher verborgenen Winkel des fünften Kontinents und gibt Anregungen für weitere Recherchen. Zum Beispiel auf der Webseite www.nothinglikeaustralia.com/de, die Tourism Australia unter dem Motto „Australien – einfach unvergleichlich“ eingerichtet hat: Hier sind unter anderem zahlreiche Geheimtipps zu finden, die Urlauber von ihren Entdeckungen auf dem Fünften Kontinent mitgebracht haben…

„Zweite Chance“ für Beuteltiere. Stippvisite im Koala-Hospital

Unter den Sympathieträgern des „fünften Kontinents“, Australien, ist der Koala sicher der putzigste. Dabei beruht die Sympathie nicht sonderlich auf Gegenseitigkeit: Den Menschen geht das extrem ruhebedürftige Beuteltier lieber aus dem Weg. Trotzdem kommt es immer wieder zu Kollisionen, deren böse Folgen im Koala-Hospital von Port Macquarie für Hochbetrieb sorgen.
Es ist eine weltweit einzigartige Einrichtung – und für Besucher der australischen Ostküste ein überaus reizvolles Ziel. Nirgendwo sonst kann man so vielen Koalas so nah kommen wie in diesem Hospital: Bis zu 90 Tiere gleichzeitig werden hier liebevoll behandelt und für das „zweite Leben“ in der Natur aufgepäppelt. Etwa 200 bis 300 Koalas können das Hospital im Jahr wieder verlassen.
Verkehrsunfälle, Waldbrände, Hundebisse – das sind die häufigsten Ursachen für eine Einweisung in das Koala-Hospital. Vor fast 40 Jahren eröffnet, beschäftigt das Haus rund 120 Tierärzte und Pfleger. Viele von ihnen sind Freiwillige aus aller Welt, die sich hier engagieren. Träger der Einrichtung ist die 1973 gegründete Koala Preservation Society of New South Wales.
Interessierte Besucher sind im Hospital in der Lord Street von Port Macquarie immer willkommen; das Haus ist jeden Tag zwischen 8 Uhr und 16 Uhr geöffnet. Die besten Fotomotive ergeben sich morgens ab 8 Uhr und nachmittags ab 15 Uhr, wenn die allgemeine Fütterung der Koalas läuft. Der Speiseplan erscheint faszinierend simpel: Eukalyptusblätter – sonst nichts; nur ein Teil der Patienten muss zeitweise mit einer Spezialnahrung aus Proteinen und Getreideflocken im Fläschchen gefüttert werden. Dennoch sind die Koalas auf ihre Weise sehr wählerisch: Sie fressen nur handverlesene Blätter von wenigen ausgesuchten Eukalyptus-Arten. Und davon gibt es in Australien weit über 500!
Mit Fressen und Schlafen verbringen die Koalas den größten Teil ihres Lebens, genauer gesagt: etwa 23 Stunden am Tag. In Bewegung sieht man sie höchstens eine Stunde lang. Noch seltener haben Koalas das Bedürfnis zu trinken: Die Eukalyptusblätter enthalten ausreichend Flüssigkeit – wenn nicht gerade extreme Trockenheit herrscht.
„Nicht-Trinker“: Diese Eigenschaft hat den niedlichen Beuteltieren auch zu ihrem Namen verholfen. In einer der Aborigines-Sprachen heißt das nämlich – „ko-a-la“.

INFOS zum Koala-Hospital, Port Macquarie:

Wo genau: Port Macquarie ist ein populärer Badeort mit rund 40 000 Einwohnern an der Küste des australischen Bundesstaats New South Wales, zwischen Sydney und Brisbane gelegen. Neben dem Koala-Hospital zählen vor allem seine Sandstrände und ein reizvolles Regenwald-Reservat zu den Attraktionen.

Wie hinkommen? Zum Beispiel im Rahmen der 30-Tage-Reise „Naturwunder Australiens“ von KIWI TOURS, München (Port Macquarie am 5. Tag). Mehr dazu unter www.kiwitours.com

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben