RSS-Feed

Australische Kultur

Amnesty-Preis der Berlinale 2013 geht an australischen Film

24. Februar 2013

Der diesjährige Amnesty-Preis der Berlinale geht an den australischen Film „The Rocket“. Der Film spielt zwar in Laos, die Produktion sitzt allerdings in Australien.

Infos zum Film: www.amnesty.de/2013/2/16/berlinale-amnesty-filmpreis-fuer-rocket?destination=node%2F21624

Infos zum Amnesty-Preis der Berlinale: www.amnesty.de/berlinale-2013?destination=node%2F21624

www.berlinale.de/de/das_festival/preise_und_juries/preise_unabh_ngigen_jurys/index.html

Das Adelaide Fringe Festival: die größte Kunstveranstaltung Australiens

22. Februar 2013

Während Melbourne das Foodfestival feiert, hat auch Adelaide was zu feiern: Das Adelaide Fringe ist die größte Kunstveranstaltung der südlichen Hemisphäre. Schon seit dem 15. Februar (und noch bis zum 17. März) zeigt die Hauptstadt des Bundesstaates South Australia an fast jeder Ecke der Stadt Kunstevents, die wirklich für jeden Besucher etwas bieten. Über 900 Veranstaltungen finden auf den extra eingerichteten Bühnen in Parks, Lagerhäusern und leer stehenden Gebäuden statt, daneben haben natürlich auch feste Einrichtungen wie Theater, Hotels, Kunstgalerien und Cafés ihre Lokalitäten ztur Verfügung gestellt. Neben Kunstevents gibt es auch Kabarett, Comedy, Zirkus, Tanz, Film, Theater, Puppenspiel und Musik.

Quelle: Tourism Australia
Mehr Informationen zum Adelaide Fringe Festival: www.adelaidefringe.com.au

Wine and Food Festival in Australiens Gourmethauptstadt Melbourne

21. Februar 2013

Es ist wieder soweit: Das kulinarische Event des Jahres steht in Australien vor der Tür. Vom 1. bis 17. März wird Melbourne wieder zur größten Gourmetmeile Australiens. Wer sich also für Essen interessiert, sollte das nicht verpassen. Und wer zudem auch noch Spaß haben will, wird hier auch auf seine Kosten kommen: Beim World´s longest Lunch werden jeweils bis zu 1.000 Personen erwartet, die unter freiem Himmel ein ausgedehntes Mittagessen genießen.

Natürlich wäre Melbourne nicht Melbourne, wenn es nicht das Festival zum Anlass nähme, um das Feiern noch ein wenig auszuweiten: Überall in der Stadt werden Probierstände aufgebaut, an denen die Gäste ausgewählte Spezialitäten und Weine probieren können.

Quelle: Tourism Australia
Hier gibt’s mehr Infos zum Food and Wine Festival: www.melbournefoodandwine.com.au
Melbourne bei Nacht

Sind Aborigines verwandt mit den Indern?

8. Februar 2013

Austalien-info veröffentlichte kürzlich eine  Zusammenfassung eines neuen Forschungsberichtes des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie (EVA) in Leipzig, in dem über eine Verwandschaft der australischen Ureinwohner mit indischen Einwanderern berichtet wird:

„Im Erbgut australischer Ureinwohner fanden Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie (EVA) in Leipzig Spuren, die darauf hindeuten, dass vor zirka 4000 Jahren bereits Menschen aus Indien nach Australien eingewandert sind. Diese Erkenntnisse wurden erstmals im Januar 2013 von einem Forscher-Team um Irina Pugach im Fachjournal PNAS veröffentlicht. Die Studie will nachweisen, dass es nach der ersten Einwanderung von Menschen auf dem australischen Kontinent vor zirka 60.000 Jahren immer wieder Einwanderungswellen gab und die Aboriginies nicht, wie bislang angenommen, bis zur Ankunft weißer Entdecker 1606 in Isolation lebten.

In dieser Studie wird auch auf die jeweils auffallend dunkle Hautfarbe mancher Aboriginies hingewiesen, die auf eine Verwandtschaft mit Menschen im Hochland von Neuguinea und den Mamanwas, einem Volk auf den Philippinen, hinweisen könnte. Diese Einflüsse dürften gemäß der Analyse des Erbguts bereits rund 35.000 Jahre zurückliegen. Für beide möglichen Einwanderungswellen spielt eine Rolle, dass es in der Erdgeschichte immer wieder Landbrücken zwischen Australien und seinen nördlichen Nachbarn gab, wenn der Meeresspiegel gesunken war, weil das Wasser in einer Eiszeit an den Polen und vielen Gletschern gebunden war. Man nimmt derzeit an, dass der Meeresspiegel vor 40.000 Jahren 90 Meter niedriger war.“

Quelle: Max-Planck-Institut über www.australien-info.de
Mehr Infos beim Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie unter www.mpg.de/6816021/genfluss-indien-australien

Neue Australien-Dokumentation in den Kinos

10. November 2012

In den deutschen Kinos ist ein neuer Film über Australien angelaufen: „Australien in 100 Tagen“. Die Dokumentation der Frankfurter Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg zeigt ede Facette der 100-tägigen Reise der beiden durch ganz Australien. 22.000 Kilometer waren sie mit einem Camper mit Allradantrieb und mit einem Wohnmobil unterwegs gewesen. Dazu schreiben sie auf ihrer Internetseite „Australien in 100 Tagen“:

„Von den Filmemachern der Erfolgsdoku „Die Nordsee von oben“ gibt’s jetzt den ultimativen Australienfilm. 100 Tage sind Silke Schranz und Christian Wüstenberg durch ganz Australien gereist und zeigen in ihrer Dokumentation, was ihnen alles vor die Linse gelaufen ist. Der Film beginnt in Perth, geht die Westküste hoch bis Darwin, ins rote Zentrum und von Cairns an der Ostküste über Sydney und Melbourne bis nach Adelaide. Sogar einen Abstecher ins ursprüngliche Tasmanien haben die beiden gemacht. Ein Muss für alle Australienfans und solche, die es werden wollen.“

Die Termine findet Ihr auf der Internetseite zum Film: www.australienfilm.de/film/index.php

Australisches Filmfestival in Berlin ein großer Erfolg

3. November 2012

Vom 14. bis 16. September 2012 fand das 2. Australische Filmfestival „Down Under Berlin- Australian Film Festival“ in der deutschen Hauptstadt statt. Über 1.000 Zuschauer besuchten die Filme im Verlauf von vier Tagen, das waren dreimal so viele Zuschauer als noch beim ersten Filmfest im letzten Jahr.

63 Filme wurden gezeigt, davon 56 Premieren. Preise wie der Down Under Berlin Audience Award in den Kategorien Langfilm, Kurzfilm und New Talents Showcase wurden verliehen. Sicher eine Veranstaltung, an der jeder Australienfreund seine Freude haben wird. Übrigens: Das dritte „Down Under Berlin – Australian Film Festival“ wird wieder im Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, Berlin-Kreuzberg, stattfinden, dann vom 12.-15. September 2013.

www.downunderberlin.de

Kunst am Strand

10. Oktober 2012

Wer vom 18. Oktober bis 4. November in Sydney ist, sollte sich die Open-Air-Ausstellung „Sculpture by the Sea“ nicht entgehen lassen. Jedes Jahr sehen über 400.000 Besucher die über 100 Skulpturen, die zwischen dem berühmten Bondi Beach und Tamarama-Strand von nationalen und internationalen Künstlern ausgestellt werden. Mehr Infos findet ihr unter: http://www.sculpturebythesea.com/Home.aspx

Nicht verpassen: Ausstellungen von Aborigine-Kunst in Deutschland

3. September 2012

Aboriginal Art

Dass Aborigine-Art eine besondere und eine besonders schöne Kunstform ist, wussten wir schon lange. Gottseidank gibt es auch in Deutschland immer wieder die Möglichkeit, diese tollen Gemälde zu besichtigen.
Artkelch hebt sich dabei immer sehr hervor (www.artkelch.de) und hat auch diesmal wieder eine Ausstellung organisiert, die der Kunst der Aboriginies gerecht wird. Die Ausstellungsreihe „Pro Community“ steht unter der Schirmherrschaft der australischen Botschaft mit dem Fokus auf Kunstzentren in Australien, die den Künstlern selbst gehören.
Mit Warlayirti Artists 2012 stellt Artkelch eines der ältesten und renommiertesten davon vor. Für Kenner hier noch einige Namen der Künstler: Eubena Nampitjin, Elizabeth Nyumi Nungurrayi, Sarah Daniels Napanangka, Helocopter Tjungurrayi, Kathleen Paddoon Napanangka, Christine Yukenbarri Nakamara, Pauline Sunfly Nangala, Theresa Nowee Napaltjarri, Geraldine Nowee Napaltjarri, Miriam Baadjo Nangala, Imelda Yukenbarri Nakamarra, Nora Wompi Nungurrayi, Eva Nagomara Napurrula und Brian Mudgedell Tjakamara.

Die Ausstellung ist zu folgenden Daten in folgenden Städten zu sehen:

16.06. – 07.07.2012     Freiburg – Galerie Artkelch
13.07. – 26.08. 2012     Leipzig – Grassi Museum
30.08. – 02.09.2012     Hamburg – Fabrik der Künste
05.10. – 27.10.2012     Überlingen – Galerie Gunzoburg

Zum Kunstzentrum Warlayirti Artists gibt es folgenden Link:

Steinmalereien in Australien entdeckt

9. August 2012

Ein Archäologe der Universität von Southern Queensland behauptet, Australiens älteste Steinmalereien entdeckt zu haben. Nachdem die neuseeländische Universität von Waikato nun das Alter mit 28.000 Jahren bestimmt hat, ist er an die Öffentlichkeit gegangen. Die bisher älteste gefundene Höhlenmalerei stammt aus Spanien.  Handabdrücke und ein Kreis sollen bereits über 40.000 Jahre alt sein. Die Ergebnisse des Fundes sollen demnächst im Journal of Archaeological Science veröffentlicht werden. Spiegel online bietet zum Thema „Wissenschaftsbilder des Monats“ in einer beeindruckenden Fotostrecke auch ein Bild der Malerei aus Australien:  www.spiegel.de/fotostrecke

Ausgefallene Attraktion im Outback: ein Dinosaurier-Museum

6. Juli 2012

Im Outback gibt es eine neue Attraktion: ein Dinosaurier-Museum. Das „Australian Age of Dinosaurs“-Museum bei Winton in Queensland zeigt Australien von einer ganz anderen Seite: Es bietet eine große Sammlung an australischen Dinosaurier-Fossilien und zudem geführte Touren auf Wanderpfaden, die zu den Ausgrabungsstätten führen.

Wer die umgerechnet ca. 23 Euro Eintritt nicht scheut, kann sich zum Beispiel einen Dinosaurier namens Banjo ansehen, eine australische Variante eines Allosaurus mit einer Länge von 6 Metern und einer Hüfthöhe von ca. 2 Metern. Es handelt sich dabei um eine Bronzeskulptur, die verblüffend echt aussieht und vor dem Eingang in den australischen Boden einzementiert wurde. Besuchern stehen das Museum und die Ausstellung, aber auch das angeschlossene weltgrößte Forschungslabor zur Verfügung, das die ausgegrabenen Fossilien und Knochen bewertet und präpariert. Zudem hat man von der Lage des Besucherzentrums auf einem Plateau aus einen herrlichen Blick über das Outback und seine Weiten.

„Australian Age of Dinosaurs“-Museum, Winton, Queensland, Australia
Öffnungszeiten: täglich von 8.30 bis 17 Uhr
Geführte Touren: stündlich zwischen 9 und 16 Uhr

http://australianageofdinosaurs.com/

Nächste Einträge »