RSS-Feed

Aussies in Deutschland

Australisches Filmfestival in Berlin ein großer Erfolg

3. November 2012

Vom 14. bis 16. September 2012 fand das 2. Australische Filmfestival „Down Under Berlin- Australian Film Festival“ in der deutschen Hauptstadt statt. Über 1.000 Zuschauer besuchten die Filme im Verlauf von vier Tagen, das waren dreimal so viele Zuschauer als noch beim ersten Filmfest im letzten Jahr.

63 Filme wurden gezeigt, davon 56 Premieren. Preise wie der Down Under Berlin Audience Award in den Kategorien Langfilm, Kurzfilm und New Talents Showcase wurden verliehen. Sicher eine Veranstaltung, an der jeder Australienfreund seine Freude haben wird. Übrigens: Das dritte „Down Under Berlin – Australian Film Festival“ wird wieder im Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, Berlin-Kreuzberg, stattfinden, dann vom 12.-15. September 2013.

www.downunderberlin.de

Nicht verpassen: Ausstellungen von Aborigine-Kunst in Deutschland

3. September 2012

Aboriginal Art

Dass Aborigine-Art eine besondere und eine besonders schöne Kunstform ist, wussten wir schon lange. Gottseidank gibt es auch in Deutschland immer wieder die Möglichkeit, diese tollen Gemälde zu besichtigen.
Artkelch hebt sich dabei immer sehr hervor (www.artkelch.de) und hat auch diesmal wieder eine Ausstellung organisiert, die der Kunst der Aboriginies gerecht wird. Die Ausstellungsreihe „Pro Community“ steht unter der Schirmherrschaft der australischen Botschaft mit dem Fokus auf Kunstzentren in Australien, die den Künstlern selbst gehören.
Mit Warlayirti Artists 2012 stellt Artkelch eines der ältesten und renommiertesten davon vor. Für Kenner hier noch einige Namen der Künstler: Eubena Nampitjin, Elizabeth Nyumi Nungurrayi, Sarah Daniels Napanangka, Helocopter Tjungurrayi, Kathleen Paddoon Napanangka, Christine Yukenbarri Nakamara, Pauline Sunfly Nangala, Theresa Nowee Napaltjarri, Geraldine Nowee Napaltjarri, Miriam Baadjo Nangala, Imelda Yukenbarri Nakamarra, Nora Wompi Nungurrayi, Eva Nagomara Napurrula und Brian Mudgedell Tjakamara.

Die Ausstellung ist zu folgenden Daten in folgenden Städten zu sehen:

16.06. – 07.07.2012     Freiburg – Galerie Artkelch
13.07. – 26.08. 2012     Leipzig – Grassi Museum
30.08. – 02.09.2012     Hamburg – Fabrik der Künste
05.10. – 27.10.2012     Überlingen – Galerie Gunzoburg

Zum Kunstzentrum Warlayirti Artists gibt es folgenden Link:

Wussten Sie schon?

24. Mai 2012

Sie suchen einen Australien-Shop, in dem Sie Ihre Erinnerungen an Ihren Australienurlaub auffrischen können, australische Produkte kaufen können oder typisch australische Kleidung wie Boots oder Hüte? Dann sollten sie in Frankfurt leben. Hier finden Sie in der Berliner Str. 33 den australischen Laden. Die Produktpalette umfasst u.a. R. M. Williams Boots und Kleidung, Drizabone Wachsmäntel, Akubra Hats, Barmah Lederhüte, Steve Parish, HEMA Maps, Lebensmittel, Getränke und mehr. Aber auch für alle anderen ist gesorgt, denn es gibt einen Online-Versand. Gut so. Übrigens: Der Australien Shop kümmert sich auch um Visa für den fünften Kontinent.
Australien Shop Frankfurt
Berliner Str. 33
60311 Frankfurt
Tel: 069-90028437

http://www.australien-shop-frankfurt.de/

Aboriginal Art in Nussdorf

13. Mai 2011

Im „Kunstwerk“ in Nussdorf bei Stuttgart finden seit Ende März 2011 unter dem Titel „Hängung #7“ Ausstellungen hochkarätiger Fotokunst und der Stars der australischen Aboriginal Art statt. Mit einer Vernissage begann am 08.05. eine Ausstellung von Werken aus drei Kunstzentren im äußersten Norden Südaustraliens. Durch diese Abgeschiedenheit entstanden dort Werke, die sich durch besondere Ursprünglichkeit, Vitalität und Integrität auszeichnen. Bei der Finissage am 5. Juni stellen vier Künstler selbst ihre Werke vor. Dies ist die erste geschlossene Ausstellung mit Werken dieser Kunstzentren in Europa und die größte Ausstellung überhaupt außerhalb Australiens. Weitere Infos über die Künstler und den Ausstellungsort findet ihr unter http://sammlung-klein.de/ausstellungen/haengung_7/

Australien-Festival in Luzern

13. Mai 2011

Am Samstag, den 28.05. bietet Luzern australisches Lebensgefühl: Zum mittlerweile elften Mal treffen sich Australien-Begeisterte aus den unterschiedlichsten Gründen, z.B. zum Wiedersehen mit alten Backpacker-Bekanntschaften. Erstmals 2001 wurde dieses schweizerisch-australische Festival veranstaltet und bietet auch für Australien-Neulinge und die in der Schweiz lebenden Australier „australian feeling“. Das Programm bietet von 12 bis 17 Uhr kostenlose Informationen zum Thema Australien, es gibt Reiseworkshops, Didgeridoo-Klänge und eine Bloomerang- Bastelkurs für die kleinen Besucher. Ab 18 Uhr folgt dann das Programm für die „Großen“. Für 35 CHF gibt es unterschiedliche dekorierte Partyräume, Sydney, der Regenwald, das Outback und ein Surfergarten warten auf die zahlenden Gäste. Auch das Catering orientiert sich am australischen Geschmack: Es gibt ein traditionelles Barbecue. Da das Event in den letzten Jahren meist ausverkauft war, sollte man sich rechtzeitig Karten sichern. Mehr Informationen dazu gibt es unter: www.australia-feeling.ch

Fußball: Freundschaftsspiel Australien gegen Deutschland am 29.3.

26. März 2011

Fußballfans aufgepasst: Knapp 9 Monate ist es her, seit Deutschland und Australien zuletzt bei der Fußball-WM aufeinandertrafen – am 29.03.2011 stehen sie sich nun wieder gegenüber. Im Rahmen eines Freundschaftsspiels treffen sie sich im Borussia-Park-Stadion in Mönchengladbach.

Deutschlandtour des Bangarra Dance Theatre aus Sydney erfolgreich zu Ende gegangen

23. März 2011

Aborigines-Tanzkunst in Deutschland: „Die sinnlichste Tanzkompanie, seit es Australien gibt!“, urteilte das Time Magazine nach der ersten USA-Tournee des Bangarra Dance Theatre 2001. Damals der Durchbruch für das Tanzensemble aus Down Under. Doch schon vorher hatte der Choreograph Stephen Page von sich reden machen, als er bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in Sydney im Jahr 2000 tausende Aborigines in einer Choreographie auf die Bühne brachte. Seine Kunst schöpft aus der 50.000 Jahre alten Kultur der australischen Ureinwohner. Klassisches Ballett wird vermischt mit Körpersprache und Traumzeitritualen der Aborigines und verbindet sich zu einem Tanzstil von besonderer Kraft und Magie.

Stephen Page ist selbst Nachkomme eines Aborigine-Stammes. Schon 1991 wurde er künstlerischer Direktor des Bangarra Dance Theatres, hat seitdem 12 Choreographien gestaltet und machte es mit dem Auftritt in Sydney 2000 zum Kult.  Nach vielen Preisen, die das Ensemble und auch der Choreograph erhalten hatten, wurde Page 2008 zum „NSW Australian of the Year“ ernannt in Anerkennung seiner Bemühungen, Kulturen zusammenzubringen. Sein neuestes Werk „Spirit“ war nun in Deutschland auf Tour unterwegs. Städte wie Villingen, Siegen, Ludwigshafen oder Leverkusen konnten ihren Einwohnern dieses besondere Erlebnis bieten. Da hatten die Kleinstädte den großen Zentren Deutschlands eindeutig was voraus!

bangarra dance theatre - spirit

Wer’s nicht gesehen hat und nach Australien kommt, kann das Ensemble vor Ort erleben. Mit ihrem neuen Programm „Belong“ wird es von Juli bis September 2011 durch Australien touren. www.bangarra.com.au

Kunst der Aborigines in Köln – nur noch 1 Woche!

13. März 2011

Noch ein letztes Mal möchte ich auf die kleine, aber wunderschöne Ausstellung zum Thema „Kunst der Aborigines“ im Museum Köln aufmerksam machen. Die Ausstellung, die schon seit Ende November läuft, ist nur noch eine Woche lang zu sehen. Wer noch nicht da war, sollte nach Möglichkeit noch schnell einen Abstecher nach Köln machen. Es lohnt sich.

Hier ein Link zum Museum Ludwig

Aboriginal Art

Aborigines-Kunst in Köln (und in Paris)

2. Februar 2011

Liebe Leser,

ich kann euch nur noch einmal wieder die „Remembering Forward“-Ausstellung im Museum Ludwig in Köln ans Herz legen. Wunderschöne Räume, in denen die Bilder wirklich gut zur Geltung kommen. Tolle Künstler, großartige Präsentation. Ich war selbst da und war hingerissen. Museum Luwig

Und dann noch ein Tipp: Wer sich gerade in Paris aufhält oder eine Reise dorthin plant, dem sei das neue Musée du Quai Branly gleich beim Eiffelturm ans Herz gelegt. Es ist ein sehr gutes Völkerkundemuseum, das ebenfalls eine kleine, nette Australien-Ecke hat, in dem Kunst der Aborigines verschiedener Epochen gezeigt wird, u.a. viele Malereien auf Holzrinde, aber auch moderne Künstler. Außerdem gibt es natürlich Exponate anderer Länder und Völker, die nach Regionen aufgeteilt sind und wunderbar beleuchtet großartige Eindrücke hinterlassen. Musée du Quai Branly

aus_aboriginal_art

VOX setzt auf neue Serie aus Australien

19. Januar 2011

Der Sender VOX hat bereits mit großem Erfolg eine australische Serie laufen: Seit 2006 läuft „McLeods Töchter“ im Nachmittagsprogramm. Nun will VOX den Erfolg weiter ausbauen: Ab dem 14. Februar 2011 geht die preisgekrönte australische Familienserie „Die Chaosfamilie“ auf Sendung. Die einzelnen Folgen werden montags bis freitags um 16 Uhr ausgestrahlt. Die Familienserie ist in Australien eine der meistgesehenen Sendungen und befasst sich mit den Alltagswirren rund um die Großfamilie Rafter.
Die Handlung beschreibt VOX so: „Nach 25 Jahren Ehe haben Dave (Erik Thomson) und Julie Rafter (Rebecca Gibney) pünktlich zum Abend ihrer Silberhochzeit endlich das Haus für sich allein. Auch das letzte ihrer drei Kinder ist ausgezogen und die Rafters freuen sich auf eine entspannte Zeit zu zweit. Doch diesen Plan haben sie ohne das Schicksal gemacht: Tochter Rachel (Jessica Marais) trennt sich überraschend von ihrem Freund und sucht Unterschlupf, Julies Vater Ted (Michael Caton) erleidet eine Panikattacke und braucht familiären Zuspruch, Familienoberhaupt Dave verliert seinen Job. Sohn Nathan (Angus McLaren) sucht für sich und seine Frau Sammy (Jessica McNamee) eine neue Bleibe und als Sohn Ben (Hugh Sheridan) auch noch direkt im Nachbarhaus eine WG eröffnet, wird aus trauter Zweisamkeit schnell wieder ein turbulentes Familienleben – mit allen Hoffnungen, Träumen, Tränen und jeder Menge Chaos eines sympathisch überfüllten Familienhauses.“ Wir sind gespannt.

Nächste Einträge »