RSS-Feed

Australien, wie es nur wenige kennen – eine Artikelserie (Teil 1)

6. Dezember 2012

Australien, wie es nur wenige kennen – mit spektakulärer Natur, außergewöhnlichen Aktivitäten und einzigartigen Begegnungen: Unsere Artikelserie vermittelt Einblicke in die eher verborgenen Winkel des fünften Kontinents und gibt Anregungen für weitere Recherchen. Zum Beispiel auf der Webseite www.nothinglikeaustralia.com/de, die Tourism Australia unter dem Motto „Australien – einfach unvergleichlich“ eingerichtet hat: Hier sind unter anderem zahlreiche Geheimtipps zu finden, die Urlauber von ihren Entdeckungen auf dem Fünften Kontinent mitgebracht haben…

Die „Zwölf Apostel“ an der Great Ocean Road – wirklich 12?

Australiens meistfotografiertes Motiv, da gibt es keinen Zweifel, ist der Uluru im Roten Zentrum des Kontinents, den meisten Europäern eher als Ayers Rock geläufig.  Und die Nummer zwei? Wahrscheinlich die „Zwölf Apostel“ an der Traumstraße „Great Ocean Road“. Zweifel daran betreffen aber weniger die Rangfolge als die Zahl der Apostel… Wer die spektakulären Kalkfelsen an der tosenden Südküste des Bundesstaates Victoria zählt, kommt tatsächlich nur bis zur Zahl acht. Wo aber sind die anderen vier? Hat es sie überhaupt jemals gegeben? Und wenn ja, was ist mit ihnen passiert? Von einer der bis zu 60 m hohen Felsennadeln weiß man es genau: Sie fiel im Juli des Jahres 2005 bei besonders rauer See in sich zusammen. Das Schicksal der Erosion, dem gerade der Kalksandstein nicht entrinnen kann, hatte sie ereilt. Es gab also zuvor mindestens neun „Apostel“.

Und vielleicht hat man früher noch eine etwas entfernt stehende Dreier-Felsengruppe dazu gezählt, die allerdings eine eigene Identität hat: The “Three Sisters“ – die „drei Schwestern, von denen es seit 2009 auch nur noch zwei gibt. Überliefert dagegen ist, dass die „Zwölf Apostel“ in früheren Zeiten einen weniger ehrfurchtgebietenden, geradezu derben Namen trugen: Noch Anfang der 1920er Jahre wurden die Felsen „The Sow & Piglets“ genannt – also „Sau & Ferkel“. Die wachsende touristische Popularität rief nach einer appetitlicheren Bezeichnung, und so wurden die „zwölf Apostel“ geboren.

Im Gegensatz zum massiven Uluru, dem heiligen Berg der Aborigines, sind die „Apostel“ an der grandiosen Küstenstraße von Victoria nicht unsterblich. Geologen fürchten, dass die verbliebenen Felsenspitzen den Pazifikwellen nur noch wenige Jahrzehnte trotzen können. Immerhin: Eine Weile noch bleiben die „Apostel“ eines der lohnendsten Ziele jeder Australienreise – mit ihrem je nach Sonneneinfall wech­selnden Farbenspiel und der großartigen Szenerie des mehrere hundert Kilometer langen Küstenabschnitts ein unvergessliches Erlebnis.

INFOS zur Great Ocean Road:

Wo genau: Die Great Ocean Road liegt im australischen Bundesstaat Victoria und gilt als eine der schönsten Traumstraßen der Welt. Sie beginnt etwa 75 km südwestlich von Melbourne in Geelong und erstreckt sich rund 250 km entlang der australischen Südküste Küste bis Warnambool.

Wie hinkommen? Zum Beispiel im Rahmen der 17-Tage-Reise „Traumvielfalt des 5. Kontinents“ von KIWI TOURS, München (Ausflugspaket). Mehr dazu unter www.kiwitours.com

Melbourne auch 2012 lebenswerteste Stadt der Welt

22. November 2012

Die australische Stadt Melbourne bleibt lebenswerteste Stadt der Welt: Auch im Jahr 2012 erobert sie sich den Spitzenplatz im Städte-Ranking der britischen Zeitung „The Economist“. Mit 97,5 von 100 Punkten wurde sie Nummer Eins. Herzlichen Glückwunsch! Erstaunt waren wir, als wir die Verteilung der weiteren Plätze lasen: Auf Platz zwei liegt die österreichische Metropole Wien. Dahinter, wieder verständlich, das kanadische Vancouver. Die Bewertung achtet auf Stabilität, Gesundheitswesen, Kulturangebot, Umgebung, Ausbildung und Infrastruktur.

Auch drei andere australische Städte schafften den Sprung in die Top Ten: Adelaide an 5. Stelle (gleichauf mit Calgary), Sydney an 7. und Perth an 9. Stelle. Die Schlusslichter bilden von hinten nach vorn Dhaka, Port Moresby und Lagos. Das neuseeländische Auckland hat es immerhin auch auf den 10. Platz geschafft. Die erste europäische Stadt nach Wien ist Helsinki an 8. Stelle.

Great Barrier Reef verliert immer mehr Korallen

21. November 2012

Es gibt weiterhin schlechte Nachrichten über das Great Barrier Reef. Zwischen 1985 und 2012 verlor das Riff laut Forschern des Australian Institute of Marine Science, AIMS die Hälfte seiner Korallen. Das sollte doch hellhörig machen. Einer der schlimmsten Feinde ist der gefrässige Dornenkroneseestern, dessen Durchmesser bis zu 40 cm betragen kann. Seine Giftstacheln können sogar Menschen gefährlich werden: Bei Berührung können sie Übelkeit, Lähmungen und starke Schmerzen hervorrufen. Nicht überall ist das Riff gleich gefährdet: Im südlichen Abschnitt geht der Verfall schneller, hier kommen auch Sturmschäden vermehrt vor.

Die Tagessschau hat einen Bericht dazu in ihrer Mediathek:

http://www.tagesschau.de/ausland/greatbarrierreef130.html

60.000 sahen Sonnenfinsternis rund um Cairns

20. November 2012

Laut Tourism Queensland sahen die totale Sonnenfinsternis über Carins und dem Great Barrier Reef rund 60.000 Menschen. Für zwei Minuten schob sich um 6.38 Uhr Ortszeit der Mond vor die Sonne. Viele Touristen fuhren aufgrund dieses Naturphäneomens extra in die australische Gegend um Cairns.

Es war die erste totale Sonnenfinsternis in der Region seit über 1300 Jahren. Da das Wetter gut war, war auch die Sicht auf die Sonnenfinsternis großartig.

Die nächste totale Sonnenfinsternis findet am 20. März 2015 unter anderem über Island und den Färöer Inseln stattfinden.

Im Internet findet man spektakuläre Filmaufnahmen auf Youtube und in diversen Blogs genauere Informationen zum Ablauf der Sonnenfinsternis. Einfach mal auf YouTube Sonnenfinsternis eingeben.

TV-Tipps Australien vom 18.11. bis 9.12.2012

16. November 2012

Sonntag 18.11.2012
Arte, 14:20 – 15:05 Uhr
Tasmanien. Paradies am Ende der Welt
Wiederholung: Sonntag 25.11., 06:30 – 07:15 Uhr

Sonntag, 25.11.2012
KiKa, 09:25 – 09:50 Uhr
Paula und… die wilden Tiere: Was macht das Känguru im Baum?

Sonntag, 02.12.2012
KiKa, 09:25 – 09:50 Uhr
Paula und… die wilden Tiere: Abhängen mit den Flughunden
Arte, 09:25 – 09:50 Uhr
Jenny und… ihre Flughunde

Freitag, 07.12.2012
Arte, 17:25 – 18:23 Uhr
Auf den Spuren… des Britischen Weltreichs – u.a. Australien

Sonntag, 09.12.2012
KiKa, 09:25 – 09:50 Uhr
Paula und… die wilden Tiere: Wer ist der oberste Dingo?

Neue Australien-Dokumentation in den Kinos

10. November 2012

In den deutschen Kinos ist ein neuer Film über Australien angelaufen: „Australien in 100 Tagen“. Die Dokumentation der Frankfurter Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg zeigt ede Facette der 100-tägigen Reise der beiden durch ganz Australien. 22.000 Kilometer waren sie mit einem Camper mit Allradantrieb und mit einem Wohnmobil unterwegs gewesen. Dazu schreiben sie auf ihrer Internetseite „Australien in 100 Tagen“:

„Von den Filmemachern der Erfolgsdoku „Die Nordsee von oben“ gibt’s jetzt den ultimativen Australienfilm. 100 Tage sind Silke Schranz und Christian Wüstenberg durch ganz Australien gereist und zeigen in ihrer Dokumentation, was ihnen alles vor die Linse gelaufen ist. Der Film beginnt in Perth, geht die Westküste hoch bis Darwin, ins rote Zentrum und von Cairns an der Ostküste über Sydney und Melbourne bis nach Adelaide. Sogar einen Abstecher ins ursprüngliche Tasmanien haben die beiden gemacht. Ein Muss für alle Australienfans und solche, die es werden wollen.“

Die Termine findet Ihr auf der Internetseite zum Film: www.australienfilm.de/film/index.php

Australisches Filmfestival in Berlin ein großer Erfolg

3. November 2012

Vom 14. bis 16. September 2012 fand das 2. Australische Filmfestival „Down Under Berlin- Australian Film Festival“ in der deutschen Hauptstadt statt. Über 1.000 Zuschauer besuchten die Filme im Verlauf von vier Tagen, das waren dreimal so viele Zuschauer als noch beim ersten Filmfest im letzten Jahr.

63 Filme wurden gezeigt, davon 56 Premieren. Preise wie der Down Under Berlin Audience Award in den Kategorien Langfilm, Kurzfilm und New Talents Showcase wurden verliehen. Sicher eine Veranstaltung, an der jeder Australienfreund seine Freude haben wird. Übrigens: Das dritte „Down Under Berlin – Australian Film Festival“ wird wieder im Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, Berlin-Kreuzberg, stattfinden, dann vom 12.-15. September 2013.

www.downunderberlin.de

Geführte Shopping-Touren in Brisbane

1. November 2012

Die Australier kommen auch immer wieder auf neue Ideen: Statt geführter Stadtrundfahrten gibt es in Brisbane jetzt geführte Shoppingtouren. Damit der Modeholic auch auch ja mit den neuesten Trends mithalten kann, werden Interessierte seit Neuesatem von „Shop in Style Escape“ durch die Läden angesagter Designer und Boutiquen geschickt. Drei verschiedene Spaziergänge werden angeboten, jeweils in einer Länge von drei Stunden.Es gibt sogar eine „Master Class“, eine Meisterklasse, mit dem Schwerpunkt auf die jeweils eigene Persönlichkeit, bei der ein Experte in einem persönlichen Gespräch erklärt, welche Kleidung, Farben und sogar welcher Duft am besten zu einem passt. Damit man währenddessen nicht verhungert, macht man auch an kulinarischen Stationen Halt.

Die Kosten belaufen sich bei jeder der drei Touren auf 80 Euro pro Person, mit maximal 10 Teilnehmern in einer Gruppe.Neben Brisbane bietet „Shop in Stye Escape“ diese Führungen auch in Sydney an und weitere sollen in Melbourne folgen. Na dann: Viel Spaß!

Falls jemand nähere Informationen braucht, kann er unter www.shopinstyleescape.com nachschauen.

Ausstellung im Haus der Kunst München

12. Oktober 2012

Bis zum 20. Januar läuft sie noch, die Ausstellung „Ends of the Earth – Land Art bis 1974“ im Haus der Kunst in München. Es handelt sich hierbei um eine Ausstellung, die einen umfassenden Überblick über eine Kunstrichtung gibt, die die Erde als Material benutzt. Rund 200 Arbeiten von über 100 Künstlern weltweit werden hier gezeigt.

Diese Künstler arbeiteten oft unter freiem Himmel. Daraus resultierte die teilweise nur kurze Lebensdauer der Werke. Doch auch diese Vorgabe wurde genutzt, manche Werke existierten dann einfach nur für die kurze Zeit der Ausführung. So auch die verhüllten Küstenfelsen in Little Bay, Sydney, die Christo und Jeanne-Claude kunstvoll unterKunststoff und Seilen verborgen hatten: „Wrapped Coast – One Million Square Feet“. Künstler aus aller Welt finden hier eine Plattform, der zeitliche Rahmen der Ausstellung erstreckt sich von den 196oer bis 1974.

Mehr dazu auf der homepage des Haus der Kunst in München: www.hausderkunst.de

Kunst am Strand

10. Oktober 2012

Wer vom 18. Oktober bis 4. November in Sydney ist, sollte sich die Open-Air-Ausstellung „Sculpture by the Sea“ nicht entgehen lassen. Jedes Jahr sehen über 400.000 Besucher die über 100 Skulpturen, die zwischen dem berühmten Bondi Beach und Tamarama-Strand von nationalen und internationalen Künstlern ausgestellt werden. Mehr Infos findet ihr unter: http://www.sculpturebythesea.com/Home.aspx

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »