RSS-Feed

Archiv für das Tag 'Outback'

TV-Tipps Australien vom 19.07.- 02.08.2009

18. Juli 2009

Mittwoch, den 22.07.2009

Beutelteufel in Tasmanien: Naturfilm

11:30 – 12: 15 Uhr, NDR

Kurzbeschreibung: „Auf Tasmanien, der geheimnisvollen Insel südlich von Australien, lebt ein seltsames Beuteltier: der Tasmanische Teufel.

Die pechschwarzen Beutelteufel mit den weißen Streifen auf Brust und Rücken tragen ihren Namen zu Recht: fuchsteufelswild, ja geradezu rasend gebärden sich die Einzelgänger, wenn Artgenossen ihrem Revier, ihrer Beute oder ihren Jungen zu nahe kommen. Doch nicht nur das Benehmen dieser etwa hundegroßen Beuteltiere kann „teuflisch“ sein. Ihr nächtliches, markerschütterndes Gekreisch, Gejaule und Gestöhne hat einst schon den ersten weißen Siedlern Schauer über den Rücken gejagt. Der Film des neuseeländischen Tierfilmers Rod Morris gibt nie gezeigte Einblicke in das Familienleben dieser interessanten Beuteltiere.

Morris und sein Team filmten das Paarungsverhalten und Geburt der Tasmanischen Teufel. (…)“

Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie auf der Homepage von NDR.


Samstag, den 25.07.2009

Der fliegende Briefträger

19:20 – 19:50 Uhr, 3sat

Kurzbeschreibung: „Es sind über 2.600 Kilometer, die der Postbote Joe jede Woche zurücklegen muss: einmal durch halb Australien und zurück. Joe macht das innerhalb von zwei Tagen mit einer Zwei-Propeller-Maschine. Zwei Dutzend Mal muss er während seines Zustelldiensts starten und landen, in Wüsten, im Busch, weitab von jeder Zivilisation. Dort muss er seine Päckchen, Briefe und sonstige Zustellungen verteilen sowie neue Ladung aufnehmen. Seine Kunden sind Farmer, Betreiber von Truckstops und Mini-Ortschaften zwischen Port Augusta und Boulia, mitten in Australien. Jeder Start und jede Landung ist ein Abenteuer – zwischen Kängurus, Emus, Schafherden und kargen Staubpisten. Die Zeit reicht meist nur für einen kurzen Plausch mit den Farmern und den anderen Adressaten. Eine Tasse Kaffee, und schon geht es weiter. Joe hat viel zu erzählen. Davon, wie wichtig seine Arbeit für die Menschen dort ist, von der gefährlichen, abgeschiedenen Natur, von Flugzeugen, die dort schon abgestürzt sind, und davon, dass er, wenn es nötig ist, auch schon mal an Rettungsaktionen teilnehmen muss.  Der Film von Michael Stocks begleitet den australischen Briefträger bei seiner Arbeit.“

Weiter Informationen zur Sendung erhalten Sie direkt bei 3sat.

Dienstag, den 28.07.2009

Mit dem Zug zum Great Barrier-Reef – Australiens Sunlander Express

21:00 – 21: 45 Uhr, RBB

Kurzbeschreibung: „Vom Paradies der Surfer an Queenlands Goldküste bis hinauf in den tropischen Regenwald im Norden Australiens führt die jüngste Zugreise durch „Down under“ von ARD- Korrespondent Robert Hetkämper.

Der Sunlander Express verkehrt auf alter romantischer Strecke zwischen Brisbane und der australische Tropenmetropole Cairns, dem Ausgangspunkt für Tauchtouren auf dem Great Barrier Reef. Die Reise führt unter anderem zu den Walen vor Frasier Island, auf Magnetic Island treffen wir deutsche Forscherinnen, die sich um den Erhalt des Grossen Barriere Riffs sorgen, wir treffen umweltbewusste Zuckerfarmer und furchtlose Krokodilwärter. Der Film zeigt die wachsende Bedeutung des Sonnenschein-Staates für den gesamten Kontinent: Die gewaltigen Kohlevorkommen von Queensland machen Australien zum größten Steinkohleexporteur der Welt. (…)“

Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie direkt bei RBB

Quellen: NDR, 3sat und RBB

Fernsehtipps Australien vom 06.07.- 12.07.2009 (Teil II/II)

4. Juli 2009

Dienstag, den 07.07.2009

Australiens Channel-Country: Hoffen auf die Flut

13.30 – 14.15 Uhr, HR

Kurzbeschreibung: „Das Channel Country im Outback ist eines der trockensten Gebiete Australiens. Trotzdem wird dort seit 150 Jahren Viehzucht betrieben. Das Leben ist hart, staubig und eintönig. Die Dürre der vergangenen Jahre war extrem.

Aber alle fünf bis zehn Jahre verwandelt sich diese Welt, explodiert buchstäblich das Leben, und die Wüste blüht. Nach den außergewöhnlich starken Monsunregen im Januar und Februar 2004 dringt mehr Wasser als sonst in die ausgetrockneten Flussbetten und fließt durch unzählige kleine Kanäle, Bäche und Spalten langsam nach Süden in Richtung auf den Lake Eyre-Salzsee. Die Natur erwacht wie nach einem langen Schlaf. Riesige Schwärme von Wasservögeln tauchen plötzlich auf, und die Rinderzüchter strahlen, denn ihr Land steht unter Wasser. Filmautor Gerd Pohlmann beobacht, wie sich dieses Naturschauspiel auf das Leben der Familien auswirkt, deren Farmen 50.000 Hektar und noch größer sind und in der Regel Hunderte von Meilen auseinander liegen. Das einzige Transportmittel ist das Sportflugzeug. Fliegen ist eine Selbstverständlichkeit für alle Familienmitglieder, und sei es, um die Kinder zum Geburtstag des Nachbarkindes, 200 Kilometer entfernt, zu bringen.

Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie beim Hessischen Rundfunk.

Samstag, den 11.Juli 2009

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Mythos Australien – Kakadu und Fraser Island

06:00 – 06:30 Uhr, SWR

Leider derzeit keine Kurzbeschreibung zu dieser Sendung vorhanden.

Sonntag, den 12.Juli 2009

Menschen und Straßen: Telegraph Road
Durch den Norden Australiens

13:30 – 14:30 Uhr, 3sat

Kurzbeschreibung: „Durch den äußersten Norden Australiens führt eine der ältesten Routen des Kontinents: die Telegraph Road. Die rund 900 Kilometer lange Schlaglochpiste war ursprünglich eine Schneise, die durch Busch und Regenwald geschlagen werden musste, um eine Telegrafenlinie bis an die Küste vor Papua Neuguineazu erhalten. 1883 brach John Bradford, Inspektor für Telegrafenlinien, mit sieben Mann und 30 Packpferden auf, um diese Wildnis zu durchqueren. Heute ist die Telegraph Road über lange Strecken ein schnurgerades rotes holpriges Band. Da, wo die wilde Landschaft entlang der Masten eine gerade Streckenführung nicht möglich machte, wurde die so genannte Bypass Road gebaut. Wahre Allradfahrer verschmähen sie jedoch und schlagen sich entlang der ursprünglichen Route durch. Die Telegraph Road ist wohl eine der einsamsten Straßen der Welt: 6.000 Menschen leben links und rechts der Straße. Die Farmer müssen ein paar hundert Kilometer fahren, um ihre Nachbarn zu besuchen, Lebensmittel kommen als Großbestellung per Truck. In Coen, der einzigen größeren Siedlung an der Piste, hat die Regierung Aborigines angesiedelt und ihnen Stück um Stück ihr Land von einst zurückgegeben. Doch Vertreibung, Enteignung und die „Segnungen“ der Zivilisation haben große Probleme hinterlassen: Alkohol, Arbeitslosigkeit und Jugendkriminalität. Hoch oben im Norden schließlich wird die Telegraph Road eine einzige Herausforderung für jedes Fahrzeug: Schlamm, Felsen, tiefe Flusspassagen mitten durch tropischen Regenwald. Dieser Teil der Strecke ist überhaupt nur im australischen Winter passierbar, bevor die Regenzeit die Straße überschwemmt und für acht Monate der Natur zurückgibt. Der Dokumentarfilm von Kai Henkel stellt die Telegraph Road und die Menschen, die an der Strecke leben, vor.“

Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie bei 3 Sat

Quellen: HR, SWR und 3sat

Von Dinosaurieren und dem Volkslied „Waltzing Matilda“

29. Juni 2009

Was haben ein Dinosaurier, die Fluggesellschaft Qantas und das Lied „Waltzing Matilda“ gemeinsam? Sie alle stammen aus dem kleinen Städtchen Winton im Outback Westqueensland.

Der erste Meilenstein in der Geschichte Wintons, setzte 1895 der australische Dichter Banjo Paterson. Während seiner Landstreicherei erreichte er eines Tages Winton und lies sich von der umgebenden Landschaft zum bekannten Lied „Waltzing Matilda“ inspirieren. Waltzing bedeutet hier soviel wie „auf die Walz gehen“. Mit Matilda ist eine Art aufgerollte Schlafdecke, die von Landstreichern als Umhängetasche verwendet wurde, gemeint.  Zu Ehren des Poeten und dem mittlerweile als inoffizielle Hymne Australiens geltendem Volkslied, wurde in Winton das Museum „Waltzing Matilda Centre“ gebaut.

Ein weiters bedeutendes Ereignis in der Geschichte Wintons führt auf 1920 zurück. In diesem Jahr wurde dort die berühmte Fluggesellschaft Qantas, gegründet. Der letzte Meilenstein liegt erst 10 Jahre zurück. 1999 wurde in der Nähe von Winton auf einer entlegenen Schaffarm ein riesiges Dinosaurierskelett gefunden. Der auf den Namen „Elliot“ getaufte Urzeitgigant gehört zur Gattung der Sauropoden und wog zu Lebzeiten wohl um die 30 Tonnen, was in etwa 5 ausgewachsenen Elefanten entspricht. Von der Größe her, erreichte er die Höhe eines zweistöckigen Gebäudes.

Wer Waltzing Matilda gerne hören möchte, kann dies gerne hier tun: Waltzing-matilda (Quelle: Waltzing Matilda Centre, mit RealPlayer abspielbar) . Und zum Mitsingen noch den Refrain:

CHORUS:
Who’ll come a-waltzing Matilda, my darling,
Who’ll come a-waltzing Matilda with me.
Waltzing Matilda and leading a water-bag,
Who’ll come a-waltzing Matilda with me.

Den vollständigen Liedtext und weitere Information zum Museum erfahren Sie auf der Homepage des Waltzing Matilda Centre.

Fernsehtipps Australien vom 25.05.- 01.06.2009

26. Mai 2009

Donnerstag,  28. Mai 2009

Australien: Revolution am Riff (1) Hoffnung für die Korallen

20:15 – 21:00 Uhr, Phoenix

Weitere Sendetermine: Fr.  29.05.09, 06:30 Uhr und 18:30 Uhr

Kurzbeschreibung: „Die Korallenriffe vor der Küste Australiens gehören zu den artenreichsten Ökosystemen der Erde. Aber sie sind durch das Klimaphänomen El Niño und in erheblichem Maß durch menschliche Eingriffe gefährdet. Die australische Regierung versucht nun, mit der Einrichtung eines Nationalparks der Zerstörung Einhalt zu gebieten. Im Mittelpunkt der 2teiligen Dokumentation steht die Juristin und Biologin Kathleen Swalling, die Fischer, Landwirte und Freizeitsportler für den Erhalt der Riffe gewinnen will. Der erste Teil erklärt den komplizierten Lebenszyklus der Korallen.(…)“

Weitere Informationen zu dieser Sendung können Sie auf der Homepage von Phoenix finden.

Australien: Revolution am Riff (2) Hoffnung für die Fische

21:00 – 21:45 Uhr, Phoenix

Weitere Sendetermine Fr. 29.05 um 07:15 Uhr und 19:15 Uhr

Kurzbeschreibung: „Im zweiten Teil der Dokumentation beobachtet Kathleen Swalling mit Hilfe eines Tauchroboters im Barrier Reef Sägefische, die schon als ausgestorben galten, den fast sechs Meter langen Tigerhai bei der Jagd und erlebt die Massenhochzeit der Riffbarsche, die das Wasser zum Kochen bringt. Je mehr sie sieht und erlebt, desto entschlossener ist sie, diese wunderbare Welt zu retten. (…)“

Weitere Informationen zu dieser Sendung können Sie auf der Homepage von Phoenix finden.

Freitag, 29. Mai 2009

Outbackcowboys in Australiens „wildem Süden“

21:00 – 21:45 Uhr, Phoenix

Weitere Sendetermine: Sa. 30.05. um 09:00 Uhr

Kurzbeschreibung: „Birdsville, Mungerannie und Marree sind Stationen auf dem Birdsville Track durchs endlose Outback. 600 Stück Vieh, ein Trupp australischer Cowboys und 514 Kilometer Einsamkeit. Ein Ritt durch das Innere des fünften Kontinents.

Es geht durch Wüsten, die sechs Mal so groß wie Belgien sind und fast genauso gewaltige Sümpfe, über Flüsse und Berge, vorbei an Wasserlöchern, die Menschen und Tiere anlocken. Vorbei an Ranchs, die so groß sind wie kleine Staaten (…)“

Weitere Informationen zu dieser Sendung können Sie auf der Homepage von Phoenix finden.

Fernsehtipps rund um Australien (Teil II/ II)

30. April 2009

Donnerstag, 07. Mai

Das grüne Australien: Eine Reise durch den Westen

15:15 Uhr, NDR Fernsehen

Kurzbeschreibung: „Wer nach Australien reist, erwartet weite Wüstenebenen, grandiose Felsformationen und strahlend weiße Strände. Es gibt aber auch ein weitgehend unbekanntes Australien im Südwesten des Kontinents, mit Menschen, die noch ein Leben voller Abenteuer führen. (…) Der Film zeigt Menschen mit außergewöhnlichen Berufen (wie zum Beispiel „Baumdoktor“ und Abalone-Muschel-Taucher)auf einer Reise abseits der Touristenwege. „Weitere Informatione können Sie auf der Homepage von NDR finden.

Im Land der Regenbogenschlange

14:15 – 15:00 Uhr, HR

Kurzbeschreibung:  „Queensland ist der zweitgrößte Bundesstaat Australiens und mit rund 1,8 Millionen Quadratkilometern etwa fünf mal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Es bedeckt das gesamte Nord-Ost-Gebiet Australiens und besitzt die größte Vielfalt an Fauna und Flora des Fünften Kontinents. Dazu gehören das größte Korallenriff der Erde – das Great Barrier Reef – und die weltweit ausgedehntesten Sandinseln. Einzigartige tropische Regenwälder erstrecken sich im Landesinneren. Ebenso einzigartig ist die raue Schönheit der Outbacks. In über 400 Nationalparks wird hier ein einmaliges Naturerbe bewahrt. Die Filmreise beginnt in Townsville und führt durch faszinierende Landschaften mit einer ungeheuren Vielfalt an Pflanzen und Tieren. „Tjukurpa“: so heißt nach dem Glauben der Ureinwohner Australiens die geheimnisvolle Ordnung, nach der diese Welt geschaffen wurde und die jedem Lebewesen und seiner Umgebung seine ganz besondere Bedeutung zuweist. Legenden erzählen von den Göttern, von Schöpfungsmythen und jahrtausendealten Ritualen. Bis heute verehren die Aborigines die höchste ihrer Gottheiten, die Mutter allen Lebens, die Quelle für Nahrung und Wasser: „Kunapipi“, die Regenbogenschlange.“

Quellen: NDR und HR

Fernsehtipps rund um Australien (Teil I/II)

30. April 2009

Die ganze nächste TV-Woche steht ganz in den Sternen von Australien.

Über Tasmanien und Sydney aber hauptsächlich Westaustralien werden diese Woche 5 interessante Beiträge im deutschen Fernsehen ausgestrahlt:

Freitag, 01. Mai

360° – Geo Reportage: Tasmanien – Wächterin im Paradies

09:10 – 10:02 Uhr, ARTE

Kurzbeschreibung: „Lalani Hyatt ist Rangerin in einem der Nationalparks Tasmaniens, ein Traumjob für die Vierzigjährige. Doch die Provinzregierung plant eine Neubesetzung ihrer Stelle. „“360° – Die Geo Reportage“ begleitet die Rangerin beim täglichen Einsatz für die Natur und bei ihrem Kampf gegen Buschfeuer und Behördenwillkür“. Weitere Infos können Sie auf der Homepage von Arte finden.

Samstag, 02. Mai

Wolkenlos: Sydney – Australiens aufregendste Stadt

13:30 – 14:00 Uhr, VOX

Kurzbeschreibung: „Wenn es eine coole, trendige und kosmopolitische Stadt am anderen Ende der Welt gibt, dann ist es ganz sicher Sydney. Die Lebensqualität in der heimlichen Hauptstadt Australiens ist unübertroffen: kilometerlange Strände, schicke Stadtviertel, eine pulsierende Innenstadt mit Theatern, Museen, der Harbour Bridge und der berühmten Oper.
Die Schauspielerin Claudia Hiersche (bekannt aus ‚Verbotene Liebe‘, ARD) macht Urlaub ‚Downunder‘. Mit Ihr streifen wir durch The Rocks, Kings Cross und Paddington, und natürlich kennt sie auch Bondi Beach wie Ihre Westentasche.“
Inklusive Tipps wie man in Sydney günstig Urlaub machen kann und Ausflugstipps. Weitere Informationen können Sie auf der Homepage von Vox finden.

Montag, 04. Mai

Länder- Menschen – Abenteuer: Der Zauber von Oz – Westaustralien

13:30 – 14:15 Uhr, HR

Kurzbeschreibung: „Zweieinhalb Millionen Quadratkilometer groß – ein Drittel des gesamten Kontinents – ist der Bundesstaat Westaustralien. Eine Küstenlinie von über zwölftausend Kilometern grenzt den Koloss nach Westen hin ab.

Im Osten findet man kaum etwas anderes als Outback, Wüste. Von Norden nach Süden aber sind die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen vertreten. Wenn der tropische Norden wochenlang im Regen versinkt, scheint in der Hauptstadt Perth im Südwesten die Sonne bei angenehmen 23 Grad Celsius vom Himmel. Westaustralien ist ein Land der Wunder, allen voran der Naturwunder. Die 350 Millionen Jahre alte Bungle-Bungle-Gebirgskette, die Delfine von Monkey Mia, die gigantischen Karri-Wälder, die bizarren Felsformationen der Pinacles, die Canyons, Strände, Goldvorkommen, Weinberge – sie alle machen nur einen Bruchteil der Faszination aus, der die Menschen in Westaustralien längst erlegen sind. Wer einmal hier ist, will nie wieder fort, sagen die „Ozzies“, die Australier.“

Quellen: Vox, Arte und HR

Von Perth nach Brisbane mit dem Skateboard

18. April 2009

Wussten Sie schon, dass….?

David Cornthwaite aus Wales es als erster Mensch geschafft hat allein mit dem Skateboard einmal quer durch Australien zu fahren? Für die 5823 Kilometer lange Strecke vom westaustralischen Perth bis nach Brisbane an der Ostküste Australiens brauchte Cornthwaite gerade einmal 5 Monate (August 2006 bis Januar 2007).

Der damals 27-jährige Graphikdesigner hatte erst 2 Jahre vor seiner Tour mit dem Skateboarden begonnen. Allerdings hat nur eine intensive Vorbereitung und ein siebenköpfiges Team, das ihn die ganze Zeit unterstütze hat das Unmögliche möglich werden lassen. Die Weite Australiens und die Hitze des Outbacks hinterließen Spuren: so verbrauchte Cornthwaite während seiner Durchquerung unter anderem 13 Paar Schuhe.

Über seinen Weltrekord im Langstrecken – Skateboarden sagte Cornthwaite im Nachhinein, dass er unterwegs so viel wie noch in seinem Leben geweint habe.