RSS-Feed

Archiv für das Tag 'Pinguin'

Tierparadies Phillip Island

20. Mai 2009

Ein wirklich tierisches Erlebnis ist ein Ausflug nach Phillip Island, dem nur knapp 2 Autostunden von Melbourne entfernt gelegenen Tierparadies.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der drei Naturparks Churchill Island, das Koala Conversation Centre und die Pinguinkolonie am Summerland Beach. Kombinieren kann man die drei Sehenswürdigkeiten mit dem 3 Parks Pass, erhältlich im Newhaven Information Centre.

Churchhill Island ist eine vorgelagertes Insel mit Farmtieren wie Pferde, Schafe, Enten und Hühner. Auf einem Museumshof kann man das traditionelle australische Leben hautnah erfahren. Jeden vierten Samstag im Monat findet auf Churchhill Island ein Farmer Markt statt, über den es sich zu schlendern lohnt. Empfehlenswert ist auch das alljährlich an Ostern stattfindende Working Horse Festival.

Im zweiten Parkteil, dem Koala Conversation Centre kann man Kolas in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und viele interessante Dinge über Koalas erfahren.

Am Summerland Beach kann man die Hauptattraktion von Phillip Island erleben: eine Kolonie von Zwergpinguinen. Zwergpinguine sind die kleinsten Pinguine der Welt und die einzigen Pinguine, die an Australiens Festland brüten. Jeden Abend kommen sie bei der Dämmerung an Land und watscheln zu ihren Nestern.  Die Zahl der niedlichen Pinguine schwankt je nach Wetter und Jahreszeit, doch liegt der Rekord bei 2.700 Pinguinen in nur einer einzigen Stunde!

Den Besucher stehen drei Möglichkeiten der Pinguinbeobachtung zur Wahl: Entweder von einer Tribüne aus, von der Sky Box (einem Aussichtsturm mit Lift) oder bei der „Ultimate Penguin Tour“ von einem einsamen Strand. Bei der „Ultimate Penguin Tour“ kann man die Tiere mit Nachtsichtgeräten ganz aus der Nähe erleben. An dieser Tour können allerdings nur maximal 15 Personen und nur Besucher über 16 Jahren teilnehmen.

Im Sommer und in den Schulferien lohnt es sich Plätze für die Pinguinparade und die gewünschte Tour zu reservieren.

Früh am nächsten Morgen, circa 1 Stunde vor Sonnenaufgang verlassen die Zwergpinguine wieder ihre Nester und schwimmen bis zu 100 Kilometer weit ins Meer hinaus um dort auf Fischfang zu gehen

Neben Koalas und Pinguinen gibt es auf Phillip Island noch viele weitere Tiere zu beobachten. So treffen jedes Jahr am 24. September die Mutton Birds (Sturmvögel) aus Alaska, Sibirien und Japan ein. Dann bauen sie in den Sanddünen des Cape Woolamai, dem mit 109 Metern höchsten Punkt von Phillip Island, ihre Nester. Auch Seehunde sind auf Phillip Island beheimatet. So lebt an der zerklüfteten Westküste die größte Seehundkolonie Australiens.  Zur Brutzeit zwischen Oktober und Dezember treffen jedes Jahr bis zu 16.000 Tiere am Seals Rock ein. Um die Tiere nicht zu stören übertragen Kameras das Naturspektakel in das neue Nobbies Centre.

Weitere Informationen über Phillip Island finden sich auf der Homepage von Phillip Island.