RSS-Feed

Archiv für das Tag 'Sydney'

Vivid Sydney: Kunst und Kultur in Down Under

25. Mai 2010

Vom 27. Mai bis 21. Juni lädt das Festival Vivid Sydney in diesem Jahr zum zweiten Mal zu Aufführungen zahlreicher Solokünstler, Bands und Theatergruppen aus aller Welt ein. Außerdem gibt es täglich kostenlose Lichtershows und Ausstellungen. Im letzten Jahr fanden 200.000 Besucher ihren Weg zu diesem Festival, in diesem Jahr werden doppelt so viele erwartet. Vivid Sydney gilt als die größte Licht- und Musikveranstaltung der Südhalbkugel. Mehr Informationen gibt es unter www.vividsydney.com.

aus_sydney_harbour_bridge_bei_nacht

Preiswerte Alternative zum Bridge Climb auf Sydneys Harbor Bridge

19. Dezember 2009

Es gibt auch eine preiswerte Alternative zum teuren Bridge Climb in Sydney: Für nur 9,50 AUD kann man einen der Südpfeiler der Harbor Bridge hinaufsteigen und von dort oben ebenfalls einen grandiosen Blick über Sydney genießen. Der Aussichtspunkt liegt zwar 45 Meter tiefer als beim teureren Bridge Climb, aber immerhin kostet dieses Vergnügen nur ein Zwanzigstel von dem, was man für den Klettertrip über den äußeren Brückenbogen bis zum Gipfel zahlt.

Sydney Operahouse _Titelbild Folder

Täglich überqueren im Schnitt 161.000 Fahrzeuge die Brücke. Sie ist die Hauptverbindung zwischen Sydneys Nord- und Südküste, auf 50 Meter Breite befindet sich eine achtspurige Straße, zwei Bahngleise, einen Fahrrad- und einen Fußgängerweg. Wer die 200 Stufen hinauf nicht am Stück schafft, für den gibt’s angenehme Haltepunkte. In Ausstellungsräumen auf drei Ebenen kann man sich über den achtjährigen Bau der Brücke und ihre Eröffnung 1932 informieren.

Panoramablick von der berühmten Sydney Harbour Bridge

15. Juli 2009

Hoch hinaus – so geht es im wahrsten Sinne des Wortes beim Besteigen der berühmten Sydney Harbour Bridge.

Ein Aufstieg verspricht Nervenkitzel, aber auch eine traumhafte Aussicht auf Sydney mit Hafen und Oper, sowie der Brücke selbst. Insgesamt führen zwei Klettertouren zum „Gipfel“ auf 134 Metern Höhe: die „The Bridge Climb“ und „The Discovery Climb“. Während bei „The Bridge Climb“ der Auf- und Abstieg über Laufstege und Leitern erfolgt, erfolgt dieser bei der „The Discovery Climb“ über „schlängelnde Stege“ mitten durch die Stahlkonstruktion.

Beide Touren dauern circa 3,5 Stunden und starten mit einer kurzen Einweisung und Umziehen – so erhält jeder Besucher einen speziellen Anzug, Schutzkleidung, Kommunikationsgerät und einen Sicherheitsgurt, der die ganze Tour über mit einer Sicherheitsleine verbunden ist. Die unvergessliche Tour findet jeweils am Morgen, Mittag, in der Abenddämmerung und bei Nacht statt. Bei der nächtlichen Tour erhalten Besucher zusätzlich eine Lampe.

Videos zum „The Bridge Climb“  und zur „The Discovery Climb“ geben einen kleinen Eindruck von dem abenteuerlichen Erlebnis.

Quelle: „Bridge Climb“ Sydney

Fernsehtipps Australien vom 06.07.- 12.07.2009 (Teil I/II)

2. Juli 2009

Montag, den 06.07.2009

Reisen in ferne Welten: Tasmanien

13:30 – 14:15 Uhr, HR

Kurzbeschreibung: „Der australische Inselstaat Tasmanien ist ein Synonym für „Entlegenheit“, „Sträflingsinsel“ oder auch „Paradies am Ende der Welt.
Um der jungen Kolonie Australien mit billigen Arbeitskräften auf die Beine zu helfen, deportierte die britische Regierung massenhaft Sträflinge, 76.000 in den ersten fünfzig Jahren.Für die meisten war Tasmanien tatsächlich eine „Teufelsinsel“. Unter den Gefangenen waren nicht nur Mörder und Vergewaltiger, sondern auch Taschendiebe und Obdachlose. Doch die mächtige Van Diemens Land Compagnie versuchte den Schaffarmern ein anderes Bild von Tasmanien zu zeichnen. Landgeschenke lockten, Wolle brachte beachtliche Gewinne. In wenigen Jahren übertraf die Zahl der Schafe die der Menschen um den Faktor tausend. Auch die Fruchtbarkeit des Bodens wurde gerühmt. Der Mensch mache sich die Natur untertan – diese Losung hat in Tasmanien einen fortgesetzten Feldzug gegen die Umwelt initiiert, gegen Ureinwohner, Beuteltiere, Wälder. Erst in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, nachdem es längst keine reinblütigen Aborigines mehr gab, die Hälfte aller Säugetierarten in Australien ausgerottet und die meisten alten Eukalyptuswälder abgeholzt waren, hat ein Umdenken eingesetzt. 1972 wurde in Hobart sogar die erste Grüne Partei der Welt gegründet. Jetzt versuchen die Tasmanier, das vom Paradies zu retten, was noch übrig ist: die letzten Quadratkilometer saubere, unberührte Natur.“

Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie beim Hessischen Rundfunk.

einfachluxuriös – zwei Frauen unterwegs

16:15 – 17:00 Uhr, 3sat

Kurzbeschreibung: „Für die Reisesendung „einfachluxuriös“ reisen jeweils zwei Frauen zu beliebten Tourismusdestinationen weltweit. Während eine der beiden im Luxus schwelgt, reist die andere auf einfache Weise ohne großen Komfort.
Nicole Westenfelder ist „einfach“ mit Bus und Mietauto quer durch den australischen Kontinent unterwegs. Vom mystischen Zentrum am Ayers Rock reist sie weiter in die Wüstenstadt Alice Springs und besucht dort Lehrer und Schüler der einzigartigen School of the Air. Via Satellit und Internet werden von dort aus Kinder auf abgelegenen Höfen unterrichtet, die bis zu 1.600 Kilometer weit entfernt sind. Auf ihrer Reise macht Nicole Westenfelder Halt beim berühmtesten Hund Australiens, bei Dinky the Singing Dingo. Im staubigen Glückssucherstädtchen Coober Pedy lässt sie sich von Opalsuchern die Magie dieses Steins erklären. Auf Kangaroo Island begegnet sie schließlich der wilden Tierwelt Australiens: Koalabären und Kängurus sind auf diesem Inselparadies so selbstverständlich wie Wallabys und Ameisenigel. Cornelia Boesch reist bequem mit eigenem Fahrer und im Flugzeug. In Sydney trifft sie sich mit einem Dotcom-Millionär, der ihr auf seiner Segeljacht die Wahrzeichen der Hafenstadt – Oper und Harbour Bridge – und das Lebensgefühl der „Sydneysider“ näherbringt. Cornelia Boesch reist weiter nördlich, nach Queensland, um am Great Barrier Reef einsame Inseln zu entdecken und im Daintree-Regenwald den Luxus der Natur kennenzulernen. Begleitet wird sie von einem bekannten lokalen Politiker und Radiomoderatoren. Zusammen machen sie sich auf die Suche nach den gefährlichsten Tieren der Region, den Krokodilen. (…)

Weiter Informationen zur Sendung erhalten Sie bei 3sat.

Dienstag, den 07.07.2009

Vorsicht Dingos! Australiens wilde Hunde

11:30 – 12:15 Uhr, NDR

Kurzbeschreibung: „Dingos genossen in Australien noch nie einen guten Ruf. Die Tierfilmer Jens Westphalen und Thoralf Grospitz begaben sich für den NDR über ein halbes Jahr lang auf Dingospuren. Sie wollten herausbekommen, was hinter der Fassade der kaltblütigen Killer im Hundegewand steckt. (..)  Neben nie zuvor gefilmten Verhaltensstudien der australischen Tierwelt wird in aufwendigen Inszenierungen auch die Besiedlung Australiens gezeigt: Die Ankunft der ersten Dingos vor 4 000 Jahren, ihre frühe Freundschaft zu den Aborigines und die rasche Ausrottung durch weiße Siedler. Dem Rätsel der Dingoangriffe kamen die Tierfilmer auch auf die Spur: Dingoattacken auf Menschen sind im weitem Outback selten, nicht so auf der Sandinsel Frazer. In dem beliebten Urlaubsziel der Australier kommen Dingos Grillplätzen gefährlich nahe. Falsches Verhalten der Urlauber animiert die Dingos zur gefährlichen Jagd auf Menschen.“

Weitere Informationen zur Sendung erhalten Sie bei NDR.

Quellen: HR, 3sat und NDR

Minus 5 Grad in Australien

16. Mai 2009

Mitten im heißen Australien mit Thermokleidung bekleidet, einen Drink zu sich nehmen? Klingt verrückt, aber in der „Minus 5″-Bar an der Gold Coast (und ab Juni 2009 auch wieder in Sydney) ist dies möglich.

Der Name ist hier Programm: bei konstanten 5 Grad Minus ist man voll und ganz von Eis umgeben. Alles ist hier aus purem Eis: Die Wände, die Bar, die kreativen Skulpturen, die Sitze und sogar die Gläser, aus denen man den ein oder anderen vodkahaltigen Cocktail genießen kann. Für Kinder stehen anti-alkoholische Cocktails bereit.

Sicherheit spielt bei solchen Temperaturen eine große Rolle. Aus diesem Grund erhält man direkt am Eingang Thermokleidung und auch wärmende Thermostiefel. Der Aufenthalt in der Eisbar ist auf 30 Minuten beschränkt.

Der Eintritt für dieses frostige aber unvergessliche Erlebnis liegt derzeit bei ca. 18 Euro pro Person.

Weitere Informationen zu dem außergewöhnlichen Erlebnis in der Eisbar gibt es bei „Minus 5″.

Fernsehtipps rund um Australien (Teil I/II)

30. April 2009

Die ganze nächste TV-Woche steht ganz in den Sternen von Australien.

Über Tasmanien und Sydney aber hauptsächlich Westaustralien werden diese Woche 5 interessante Beiträge im deutschen Fernsehen ausgestrahlt:

Freitag, 01. Mai

360° – Geo Reportage: Tasmanien – Wächterin im Paradies

09:10 – 10:02 Uhr, ARTE

Kurzbeschreibung: „Lalani Hyatt ist Rangerin in einem der Nationalparks Tasmaniens, ein Traumjob für die Vierzigjährige. Doch die Provinzregierung plant eine Neubesetzung ihrer Stelle. „“360° – Die Geo Reportage“ begleitet die Rangerin beim täglichen Einsatz für die Natur und bei ihrem Kampf gegen Buschfeuer und Behördenwillkür“. Weitere Infos können Sie auf der Homepage von Arte finden.

Samstag, 02. Mai

Wolkenlos: Sydney – Australiens aufregendste Stadt

13:30 – 14:00 Uhr, VOX

Kurzbeschreibung: „Wenn es eine coole, trendige und kosmopolitische Stadt am anderen Ende der Welt gibt, dann ist es ganz sicher Sydney. Die Lebensqualität in der heimlichen Hauptstadt Australiens ist unübertroffen: kilometerlange Strände, schicke Stadtviertel, eine pulsierende Innenstadt mit Theatern, Museen, der Harbour Bridge und der berühmten Oper.
Die Schauspielerin Claudia Hiersche (bekannt aus ‚Verbotene Liebe‘, ARD) macht Urlaub ‚Downunder‘. Mit Ihr streifen wir durch The Rocks, Kings Cross und Paddington, und natürlich kennt sie auch Bondi Beach wie Ihre Westentasche.“
Inklusive Tipps wie man in Sydney günstig Urlaub machen kann und Ausflugstipps. Weitere Informationen können Sie auf der Homepage von Vox finden.

Montag, 04. Mai

Länder- Menschen – Abenteuer: Der Zauber von Oz – Westaustralien

13:30 – 14:15 Uhr, HR

Kurzbeschreibung: „Zweieinhalb Millionen Quadratkilometer groß – ein Drittel des gesamten Kontinents – ist der Bundesstaat Westaustralien. Eine Küstenlinie von über zwölftausend Kilometern grenzt den Koloss nach Westen hin ab.

Im Osten findet man kaum etwas anderes als Outback, Wüste. Von Norden nach Süden aber sind die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen vertreten. Wenn der tropische Norden wochenlang im Regen versinkt, scheint in der Hauptstadt Perth im Südwesten die Sonne bei angenehmen 23 Grad Celsius vom Himmel. Westaustralien ist ein Land der Wunder, allen voran der Naturwunder. Die 350 Millionen Jahre alte Bungle-Bungle-Gebirgskette, die Delfine von Monkey Mia, die gigantischen Karri-Wälder, die bizarren Felsformationen der Pinacles, die Canyons, Strände, Goldvorkommen, Weinberge – sie alle machen nur einen Bruchteil der Faszination aus, der die Menschen in Westaustralien längst erlegen sind. Wer einmal hier ist, will nie wieder fort, sagen die „Ozzies“, die Australier.“

Quellen: Vox, Arte und HR

Hamilton Island

27. April 2009

Das Great Barrier Reef: „Achtes Weltwunder“ oder auch „das größte Aquarium der Welt“. Mit einer Fläche von unglaublichen 348.700 km² ist das Great Barrier Reef die einzig lebende Struktur, die aus dem Weltraum erkennbar ist. So erstreckt sich es sich über 2300 Kilometer entlang der Nordostküste Australiens, genauer gesagt dem Bundesstaat Queensland. Im größten Korallenriff der Welt sind an die 2000 verschiedenen Fischarten beheimatet. Inmitten des türkisfarbenen Meeres befinden sich die 74 tropischen Whitsunday Inseln, von denen allerdings nur 8 Stück bewohnt sind. Die größte und womöglich vielfältigste unter ihnen ist Hamilton Island. Genauso stellt man sich das Paradies vor: Azurblaues Wasser, weiße Sandstrände und azurblaues Wasser. Dazu noch gutes Essen, grüne Wälder, die Möglichkeit Sport zu machen und einfach etwas Erleben. Willkommen auf Hamilton Island!

Auf der 6 km² großen Insel kann man wirklich zahlreichen Aktivitäten nachgehen. Im umgebenden Element Wasser wären da zum Beispiel Schlauchboot fahren, Segeln, Schwimmen, Angeln, Hochseefischen, Wasserpolo, Windsurfen, Wasserski und natürlich die bezaubernde Unterwasserwelt beim Schnorcheln und Tauchen entdecken. Aber auch an Land bzw. in der Luft gibt es einige Freizeitmöglichkeiten: Golf spielen, Drachenfliegen, Paragliding, Malen, Wandern und noch vieles mehr. Auf der Insel gibt es insgesamt 20 Kilometer Bushwalking Trails unterteilt in die Kategorien leicht, mittel, etwas anstrengend und ziemlich anstrengend. Empfehlenswert ist der Wanderweg zum Passage Peak von wo aus man einen wunderschönen Panoramablick über die Whitsundays hat.

Auch lohnt es sich mit einem der Golf Buggies (Hamilton Island ist autofrei) in den Koala Gallery Wildlife Experience Park zu fahren. Frühstück bei Tiffany kann man hier zwar nicht erleben, dafür aber ein Frühstück bei bzw. mit Koalas. Jeden morgen zwischen 7:30 und 9:30 kann man die kleinen „Bären“ (Koalas sind Beuteltiere und keine Bären) so hautnah erleben. Hamilton Island ist auch die nächstgelegenste Insel mit Zugang zum berühmten Whiteheaven Beach. Whitehaven Beach verfügt über 6 Kilometer feinstem weißen Quarzsand und belegt laut BBC Platz 1 der Strände, die man in seinem Leben unbedingt einmal gesehen haben muss. Von Hamilton Island aus kann man die Naturschönheit in nur 20 Minuten mit dem Boot aus erreichen. Auch einen malerischen Rundflug über das Heart-Reef mit seinen von der Natur zu Herzen geformten Korallen ist sehr empfehlenswert.

Hamilton Island kann man direkt von Sydney, Melbourne, Brisbane und Cairns aus anfliegen. Eine Fähre legt 11-mal täglich von Shute Harbour in Richtung Hamilton Island (Seite auch auf Deutsch) ab. Die Fährzeit beträgt in etwa 30 Minuten. Die genauen Ablegezeiten kann man bei Fantasea erfahren.

Heart Reef

Heart Reef

Schildkröte im Great Barrier Reef

Schildkröte im Great Barrier Reef

Australien für Zuhause

17. April 2009

Faszinierende Unterwasserwelt, lange Sandstrände und glasklares Wasser. Eintauchen in die Kunst und Kultur der Aborigines. Wunderschöne Naturaufnahmen bei denen man am Liebsten in den nächsten Flieger nach Down Under steigen möchte. Pulsierende Metropolen wie Melbourne und Sydney und leckeres Seafood-Essen.

All diese Dinge und noch vieles mehr können Sie im wirklich sehr schön gemachten Kurzfilm von Tourism Australia genießen. Lehnen Sie sich zurück, entfliehen Sie dem grauen Alltag und genießen Sie die folgenden 3 Minuten.

Get the Flash Player to see this content.